1. Wer ist Tricel?

Tricel ist ein globaler Anbieter von Technologien und Produkten aus Verbundwerkstoffen. Tricel hat fünf Kern-Produktgruppen.

  • Wasserspeicher
  • Umwelt Produkte
  • Straßenverkehrssicherheit
  • Schaltschränke
  • Individuelle Formteile und Materialien

Tricel ist ein privat geführter Konzern bestehend aus verschiedenen Unternehmen, mit Hauptsitz in Irland. Der Konzern hat Niederlassungen in Killarney in Irland, Schottland, London, Gloucester, Bristol, Liverpool und Hampshire in England und Poitiers in Frankreich.

Er unterhält eine eminente Position innerhalb der Branche durch Engagement für Qualität, dem Streben nach Exzellenz, sowie Produkt-Forschung und Entwicklung.

Lesen Sie hier mehr zur Geschichte von Tricel.

Share
2. Wie funktioniert die Tricel® Novo?

Mit einer Tricel® Novo Anlage erhalten Sie ein modernes, qualitativ hochwertiges Produkt, das natürliche Prozesse nutzt für eine effektive Abwasserreinigung und Entsorgung. Unsere Systeme wurden ausgiebig nach international anerkannten Standards getestet.

Phase 1: Vorklärkammer

Das Abwasser fließt in die Vorklärkammer des Tanks und die Feststoffe gleiten zu Boden. Der anaerobe Abbau beginnt.

Phase 2: Biologische Behandlung

Das Abwasser wird nun in die Belüftungskammer weitergeleitet. In dieser Kammer bewohnen Mikroorgansimen speziell hergestellte Filtermedien. Durch einen Kompressor werden diese kontinuierlich mit Sauerstoff versorgt. Die Bakterien ernähren sich von den Unreinheiten, verbrauchen sie und entfernen sie somit aus dem Abwasser.

Phase 3: Absetzkammer

Das gereinigte Abwasser fließt nun in die dritte und letzte Kammer des Tanks. Kleine Mengen von Bakterien werden mit dem Wasser in diese Kammer geschwemmt. Diese gleiten zu Boden und werden von dort aus wieder zurück in Vorklärkammer gepumpt. Das gereinigte Wasser entspricht nun dem Europäischen Standard der sicheren Entsorgung des Abwassers.

Share
3. Welche Baugrößen gibt es?

Die Tricel® Novo Baureihe gibt es in verschiedenen Größen :

SystemDE6DE8DE10DE12DE15
Anzahl Personen1-64-85-106-128-15
BehandlungskapazitätLiter400055507150878010400
VorklärkammerLiter21003100367046005170
BelüftungskammerLiter10001400180021302680
AbsetzkammerLiter9001050168020502550
Gesamtlängem2.63.64.65.66.6
Gesamtbreite m1.641.641.641.641.64
Gesamthöhem2.242.242.272.272.27
Share
4. Aus Welchem Material wird die Anlage gefertigt?

Der Behälter besteht aus SMC( Sheet Moulding Compound ), die stabilste Form von Glasfaserverstärktem Plastik ( GFK ). Die Einzelnen Teile werden in einer 1.800 t Heißpresse bei 140 °C in Form gepresst.

Share
5. Welche Genehmigung benötigt man für den Bau einer Kleinkläranlage?

Vorraussetzung für den Bau einer Kleinkläranlage ist die Erteilung einer “Wasserrechtlichen Erlaubnis” durch die Untere Wasserbehörde ( Landkreis ), in der Regel vertreten durch einen privaten Sachverständigen ( PSW ).

Share
6. Kann das geklärte gereinigte Abwasser wieder verwendet werden?

Nein. Das gereinigte Abwasser entspricht nun zwar den europäischen und deutschen Standards der sicheren Entsorgung, kann aber dennoch nicht direkt wieder verwendet werden. Da gefährliche Keime und Bakterien weiterhin im geklärten Abwasser enthalten sein können.

Share
7. Was passiert wenn nicht genügend Gefälle vorhanden ist?

Die Tricel® Novo kann, falls notwendig, mit einer Pumpe ausgestattet werden. Eine Pumpe kann in der Absetzkammer installiert werden, falls ein Abfließen des Wassers unter Schwerkrafteinfluss von der Anlage zum Vorfluter nicht möglich ist (z. B. wenn die Versickerungsfläche sich oberhalb der Kleinkläranlage befindet.)

Die standardmäßige Abwasserpumpe kann das Wasser über eine Distanz von bis zu 80 m über einen Hubweg von 4 m befördern. Größere Pumpen sind je nach den Erfordernissen des Kunden ebenfalls erhältlich.

Share
8. Wie wird die Anlage belüftet?

Die Bakterien, die in den Filtermedien vorhanden sind, werden konstant mit einem Nitto Kokhi Kompressor mit Sauerstoff versorgt.

Share
9. Wie lang ist die Einfahrzeit?

Die Tricel® Novo Kleinkläranlage ist nach Einbau und Anschluss direkt betriebsbereit. Es kann bis zu 13 Wochen dauern bis sich die Biomasse voll etabliert hat und eine optimale Reinigung des Abwassers erreicht wird.

Share
11. Ist die Tricel® Novo Kleinkläranlage registriert?

Die Tricel® Novo Kleinkläranlage ist mehrfach zertifiziert. Tricel® Novov ist im Besitz der Allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung des DIBt, und hat das Europäische CE – Zeichen und weitere europäische Zertifizierungen. Lesen Sie hier mehr.

Share
12. Müssen die Filtermedien ausgetauscht werden?

Nein. Grundsätzlich müssen die Filtermedien nicht ausgetauscht werden.

Share
13. Wie groß muss die Kleinkläranlage sein?

Kleinkläranlagen für Wohngebäude sind nach der Einwohnerzahl zu bemessen. Nach DIN 4261-1 ist je Wohneinheit mit einer Wohnfläche über 60 m2 mit mindestens vier Einwohnern und je Wohneinheit mit einer Wohnfläche bis zu 60 m2 mit mindestens 2 Einwohnern zu rechnen. In der Praxis liegt die tatsächliche Zahl der Einwohner jedoch deutlich niedriger. Da eine chronische Unterlast ggf. eine schlechtere Reinigungsleistung zur Folge hat, sollte die tatsächliche Zahl der Einwohner bei der Auswahl und Einstellung der Anlage unbedingt berücksichtigt werden. Bei Anlagen, die zusätzlich Abwasser aus einem Gewerbebetrieb (z. B. Ferienwohnungen oder Gaststätten) aufnehmen, sind zu der Einwohnerzahl noch spezifische Umrechnungsfaktoren (Einwohnergleichwerte) zu addieren.

Share
14. Welche Flüssigkeiten dürfen ins System fließen?

Ausschließlich Abwasser, das mit häuslichem Abwasser vergleichbar ist, darf in die Tricel® Novo Kleinkläranlage eingeleitet werden. Im Handbuch finden Sie eine Liste von Flüssigkeiten und Materialien, die nicht ins System eingeleitet werden dürfen.

Share
15. Lärmbelästigung durch den Kompressor?

Der Geräuschpegel des Kompressors entspricht in etwa dem eines Geschirrspülers.

Share
16. Wie oft muss eine Kleinkläranlage gewartet werden?

Die Tricel® Novo Kleinkläranlage muss zweimal im Jahr gewartet werden. Dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Share
17. Wer muss die Anlage warten?

In Deutschland müssen die Kleinkläranlagen von einem zertifizierten Fachunternehmen gewartet werden.

Share
18. Was wird während einer Wartung geprüft?

Während einer Wartung wird folgendes geprüft :

Die Wartung ist von einem Fachbetrieb mindestens zweimal im Jahr gemäß Wartungsanleitung durchzuführen.

Der Inhalt der Wartung ist mindestens folgender :

  • Einsichtnahme in das Betriebsbuch mit Feststellung des regelmäßigen Betriebes
  • Funktionskontrolle der betriebswichtigen maschinellen, elektronischen und sonstigen Anlagenteile wie Gebläse und Pumpen bzw. Kompressor
  • Wartung von Gebläse und Pumpen nach Angaben der Hersteller
  • Funktionskontrolle der Steuerung und der Alarmfunktion
  • Einstellen optimaler Betriebswerte wie Sauerstoffversorgung und Schlammvolumenanteil
  • Prüfung der Schlammhöhe in der Vorklärung / Schlammspeicher. Gegebenfalls Veranlassung der Schlammabfuhr durch den Betreiber. Für einen ordnungsgemäßen Betrieb der Kleinkläranlage ist eine bedarfsgerechte  Schlammentsorgung geboten. Die Schlammentsorgung ist spätestens bei 50% Füllung des Schlammspeichers mit Schlamm zu veranlassen.
  • Durchführung von allgemeinen Reinigungsarbeiten, z. B. Beseitigung von Ablagerungen
  • Überprüfung des baulichen Zustandes der Anlage
  • Kontrolle der ausreichenden Be- und Entlüftung
  • die durchgeführte Wartung ist im Betriebshandbuch zu vermerken
  • Im Rahmen der Wartung ist eine Stichprobe des Ablaufes zu entnehmen. Dabei sind folgende Werte zu überprüfen
  • – Temperatur
  • – pH – Wert
  • – absetzbare Stoffe
  • – CSB

Die Feststellungen und durchgeführten Arbeiten sind in einem Wartungsbericht zu erfassen. Der Wartungsbericht ist dem Betreiber zuzuleiten. Der Betreiber hat den Wartungsbericht dem Betriebshandbuch beizufügen und diese der zuständigen Bauaufsichtsbehörde bzw. der zuständigen Wasserbehörde auf Verlangen vorzulegen.

Share
19. Wie hoch sind die Wartungskosten?

Kontaktieren Sie hierfür bitte das Fachunternehmen, welches die Tricel® Novo Kleinkläranlage eingebaut hat.

Share
20. Welcher Teil der Anlage muss entleert werden und wie oft?

In Deutschland sollte eine Kleinkläranlage mindestens einmal jährlich entleert werden. Dies passiert in der Vorklärkammer und der Klärschlamm kann über die integrierte Ventilation abgezogen werden.

Share